Rechtsschutzversicherung

Rechtsschutzversicherung kostenloser vergleichRechtsschutzversicherung – In Deutschland landen jedes Jahr ungefähr 13 000 Prozesse vor Gericht. Die Rechtsstreitigkeiten entstehen zumeist im Zusammenhang mit Mietverhältnissen, Verkehrsdelikten, in Bezug auf Arbeitsverhältnisse oder bei Nachbarschaftskonflikten. Gerichtliche Auseinandersetzungen sind teuer. Je nach Streitwert und Aufwand muss sowohl der eigene als auch im Falle eines verlorenen Prozesses der gegnerische Anwalt bezahlt werden. Außerdem fallen nicht selten erhebliche Prozesskosten und verschiedene Gebühren an.

Eine Rechtsschutzversicherung gibt Sicherheit

So mancher Bürger wagt den Gang zum Anwalt erst gar nicht, obwohl er vielleicht durchaus im Recht ist. Das Risiko, letztendlich auf hohen oder gar ruinösen Kosten sitzen zu bleiben, ist vielen Menschen einfach zu groß. Eine Rechtsschutzversicherung bietet Sicherheit und gibt die Gewissheit, einen starken Partner an seiner Seite zu haben. Sie übernimmt nicht nur Anwalts- und Prozesskosten, auch eventuell erforderliche Gutachter- oder Sachverständigenleistungen werden bezahlt. Ganz wichtig: Auch die Kosten eines verlorenen Prozesses werden durch die Versicherung übernommen. Weil sich niemand aktiv vor einem etwaigen Rechtsstreit schützen kann, gehört eine Rechtsschutzversicherung zu den beliebtesten und am meisten abgeschlossenen Versicherungen in Deutschland.

Rechtsschutzversicherung vergleich

Jetzt Rechtsschutzversicherung vergleichen und günsige Angebot anfordern

Rechtsschutz Versicherungsbedingungen

Gründliches Informieren und Vergleichen lohnen sich sehr. Zahlreiche Versicherungsunternehmen haben verschiedene Rechtsschutz-Modelle im Angebot. Sofern nicht anders festgeschrieben, sind immer der Versicherungsnehmer, der Ehepartner und die minderjährigen, im Haushalt lebenden Kinder versichert. Wird ein gewisser Betrag an Selbstbehalt vereinbart, lassen sich einige Euro an Beitrag sparen. Die Versicherungsfälle, die im Vertrag eingeschlossen sind, können ebenfalls recht unterschiedlich sein. So wird beispielsweise eine private Rechtsschutzversicherung im Zusammenhang mit Immobilienbesitz nicht greifen oder eine Verkehrsrechtschutzversicherung keine Prozesskosten für arbeitsrechtliche Streitigkeiten übernehmen. Manche Versicherer behalten sich außerdem das Recht vor, die Streitsituation vorab ganz genau zu prüfen. Eine Übernahme der Verfahrenskosten wird nur dann zugesichert, wenn vor Gericht auch Aussicht auf Erfolg besteht.

Beginn des Versicherungsschutzes, Wartezeit und Deckungssumme

Ist der Versicherungsfall bereits vor Abschluss des Vertrages eingetreten, wird keine Versicherung dafür eintreten. Für zahlreiche Rechtsschutzfälle ist sogar eine gewisse Wartezeit notwendig. Sie beträgt in der Regel drei Monate und ist im Versicherungsvertrag festgeschrieben. Mit dieser Regelung schützen sich die Versicherer vor Missbrauch. Vor allem für arbeitsrechtliche Streitigkeiten, Wohnungsrechtsschutz, verkehrsrechtliche Streitigkeiten oder privatrechtliche Angelegenheiten sind diese Wartezeiten üblich.

Auch bezüglich der Deckungssumme sollte jeder Versicherungsnehmer genau hinschauen, nachfragen und vergleichen. Oft werden nämlich die anfallenden Kosten völlig unterschätzt und eine zu geringe Leistung vereinbart. Mindestens 200 000 Euro sollten es schon sein. Besser ist eine unbegrenzte Deckung. Wem dafür die Versicherungskosten zu hoch sind, sollte vielleicht über einen gewissen Selbstbehalt nachdenken

Autor „Rechtsschutzversicherung“
[Gesamt:12    Durchschnitt: 4.7/5]