Die Krankenversicherung im Studium

studenten-private-krankenversicherungStudenten Krankenversicherung – Viele Studenten arbeiten nebenbei, verdienen sich auf diese Art und Weise häufig die Mietkosten und profitieren damit von einer Art Unabhängigkeit, um sich auf das Studium fixieren zu können. Insbesondere Studenten, die über 450 Euro monatlich verdienen oder aber selbständig sind, benötigen jedoch andere Formen der Krankenversicherung. Die Gesundheit im Studium soll so für alle Einkommensklassen sichergestellt werden. Hierfür besteht auch für Studenten seit Anfang 2009 eine Krankenversicherungspflicht, die in den meisten Fällen durch die Familienversicherung der Gesetzlichen Krankenkassen erfüllt wird.

Die aktuelle Praxis

Bis zur Vollendung des 25. Lebensjahres und damit in der Regel das ganze Bachelorstudium über, sind Studenten über die Eltern in der Familienversicherung und damit abgedeckt. Danach oder bei Überschreiten der Einkommensgrenze tritt die Pflichtversicherung der Studierenden ein, die normalerweise bis zum Ende des 14. Fachsemesters oder bis Vollendung des 30. Lebensjahres begrenzt ist. Unter bestimmten Voraussetzungen, etwa bei Ableistung der Wehrpflicht oder FSJ-Zeiten, verlängert sich dieser Zeitraum entsprechend.

Dies hat dann den Vorteil, wenn nur im geringen Maße Einkünfte erzielt werden. Dazu werden das regelmäßige Monatseinkommen, aber auch Zinseinkünfte und Dividenden gezählt – Ausnahmen gibt es hier nur bei studienbedingten Pflichtpraktika, die bis zu 2 Monate absolviert werden können und entgeltlich entlohnt werden. Abzugsfähig ist in jedem Fall der Arbeitnehmerpauschbetrag in Höhe von 1.000 Euro jährlich, der somit das zu versteuernde Einkommen (die Bezugsgröße) mindert. Außerdem wichtig zu wissen: Leistungen auf BAföG oder Unterhaltszahlungen der Eltern gelten ausdrücklich nicht als Einkommen, haben damit auch keine Auswirkung auf die entsprechende Berechnung.

Studenten Krankenversicherung Rechner

Aktuell liegt der Krankenkassenbeitrag, einschließlich der Pflegeversicherung, bei 77,01 Euro monatlich. Kinderlose Studenten ab 23 Jahren zahlen hingegen mit 78,50 Euro geringfügig mehr.

Ausnahmen von der Regel

Harte Ausschlusskriterien liegen insbesondere dann vor, wenn Studenten selbständig sind und arbeiten. Sofern Sie mehr als 18 Stunden wöchentlich arbeiten, unabhängig vom Verdienst, werden Sie als „hauptberuflich Selbständiger“ eingestuft. Dies hat dann zur Folge, dass die Anspruchsberechtigung zur günstigen Krankenversicherung der Studenten (KvdS) entfällt und Sie sich freiwillig gesetzlich versichern müssen. Oder aber Sie wählen eine Private Krankenversicherung, die von vielen Anbietern mittlerweile auch speziell für Studenten Krankenversicherung konzipiert und kalkuliert wurde.

Besonders junge und gesunde Studenten, welche die Gesundheitsprüfung meistern, können hier mit ähnlich hohen Beiträgen rechnen. Dies verdanken Sie zu großen Teilen der Regelung, dass solche Tarife keine Altersrückstände aufbauen und für die Zeit des Studium begrenzt sind. Allerdings ergeben sich hier einige Unterschiede, insbesondere im Bereich der Selbstbeteiligungen und der kostenfreien Vorsorgeleistungen.

Webtipps: Das Berufszentrum ist ein führender Bewerbungsservice und eine Bewerbungs- und Karriereberatung.

[Gesamt:7    Durchschnitt: 4.9/5]
About admin

dfdsjumbo.com auf twitter - facebook