Kontoführungsgebühren wichtige Informationen und Tipps

Kontoführungsgebühren wichtige Informationen und TippsKontoführungsgebühren wichtige Informationen und Tipps. In der heutigen Zeit ist ein Gehalts- bzw. Girokonto unumgänglich. Um Zahlungseingänge zu verbuchen oder Zahlungen zu tätigen, wird ein solches Konto benötigt.
Mit der Eröffnung eines Girokontos übernimmt die Bank für Sie als Kunden verschiedene Dienstleistungen. Sie führt beispielsweise Überweisungen aus, ermöglicht Ihnen mit einer EC-Karte die bargeldlose Zahlung in Geschäften und verwaltet sämtliche Kontobewegungen.

Diesen Verwaltungsaufwand haben sich Banken früher fast immer mit gesonderten Gebühren bezahlen lassen – so wurde beispielsweise für die Ausstellung einer EC-Karte eine Gebühr erhoben oder aber für die Zustellung nicht abgerufener Kontoauszüge. Dieser Praxis wurden durch verschiedene Gerichtsurteile – unter anderem auch vom Bundesgerichtshof – inzwischen aber enge Grenzen gesetzt. Verfolgt die Bank mit einer Dienstleistung vor allem ein Eigeninteresse – oder erfüllt sie lediglich gesetzliche Pflichten – darf sie hierfür keine Gebühren verlangen.

Kontoführungsgebühren – mit diesen Kosten ist zu rechnen

In regelmäßigen Abständen werden Tests betreffend den Kontogebühren durchgeführt. Durchschnittlich sind mit Kosten für die Kontoführung von jährlich rund Euro 65,00 zu rechnen. Die Kontoführungsgebühren sind von Bank zu Bank verschieden und somit kann sich ein Vergleich der verschiedenen Konten auf alle Fälle lohnen. Einen solchen Vergleich können Sie relativ einfach und bequem selbst durchführen. Nutzen Sie hierfür die Kontogebühren vergleich, um ein kostengünstiges oder gar kostenloses Gehalts- oder Girokonto ausfindig zu machen. Ebenfalls ein wichtiger Punkt sind die Überziehungszinsen. Banken bieten langjährigen Bestandskunden die Möglichkeit, das Girokonto um einen bestimmten und im Vorfeld festgelegten Betrag zu überziehen. Durchschnittlich sind hier jedoch mit Kosten (Überziehungszinsen) von bis zu 11 Prozent zu rechnen. Dabei kommt es jedoch darauf an, wie lange das Konto einen Minusbetrag vorweist.

Kontogebühren – Fazit

Zusammengefasst bleibt zu sagen, dass die Kontogebühren durchaus sehr hoch sein können. Ein kostenloser Vergleich der einzelnen Konten ist auf alle Fälle anzuraten. Mittlerweile gibt es bereits einige Konten, die kostenlos von den Banken zur Verfügung gestellt werden. Ebenfalls nicht zu vergessen, sind die Überziehungszinsen bei einem Gehalts- bzw. Girokonto. Einige Banken und Geldinstitute bieten ihren Kunden heute bereits kostenlose Gesamtpakete. Eine kostenlose EC-Karte, keine Kosten und Gebühren für die Kontoführung und eine kostenlose Kreditkarte.

“Kontoführungsgebühren wichtige Informationen und Tipps” Autor
[Gesamt:3    Durchschnitt: 5/5]
About admin

dfdsjumbo.com auf twitter - facebook